Im Jahr 1893 wurde das Fundament von Union Glashütte gelegt. Der Unternehmer Johannes Dürrstein bewies mit Gründung der „Glashütter Uhrenfabrik Union“ Gespür für die Wünsche seiner Kunden: Er wollte attraktive, hochwertige Uhren Glashütter Tradition fertigen, die erschwinglich waren. 125 Jahre später setzt Union Glashütte seine Vision im 21. Jahrhundert fort.

Damals wie heute: ein visionärer Ansatz

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte sich in Glashütte eine Uhrenindustrie entwickelt, die den Ortsnamen weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht hatte. Der Kaufmann Johannes Dürrstein wollte dieser jungen sächsischen Uhren-Kultur eine neue Facette verleihen. Unter dem Namen „Glashütter Uhrenfabrik Union“ nahm sein Traum 1893 schließlich Gestalt an: Alles, was eine Uhr schön und präzise, aber nichts, was sie teuer macht – das sollte seine Union-Uhren auszeichnen. Union Glashütte ist dem zeitlosen Credo treu geblieben und macht auch heute noch mechanische Uhrmacherkunst einem breiten Publikum zugänglich.

Mechanisches Herzklopfen, Made in Glashütte

Die Marke Union Glashütte ist ihrer Historie und ihrer Heimat verpflichtet. Jedes einzelne Modell wird in den Glashütter Uhrmacherateliers von den Händen eines gut eingespielten Teams sorgfältig montiert, reguliert und veredelt. Ob beim feinen Dekorieren, dem minutiösen Justieren der Ganggenauigkeit oder dem vorsichtigen Anbringen der Zeiger: Immer verbinden sich traditionelle Handarbeit und moderne Technik. Das gilt auch für die jüngste Kreation des Hauses. Die 1893 Johannes Dürrstein Edition ist dem 125. Jubiläum der Markengründung gewidmet und mit einem exklusiven Handaufzugskaliber versehen, das vollständig von Union Glashütte konzipiert wurde.

Die Kollektion: Einig im Geiste, vielfältig im Design

In den Werkstätten von Union Glashütte entstehen ausschließlich mechanische Zeitmesser, deren fein veredeltes Innenleben durch einen Glasgehäuseboden zu bewundern ist. Das Design der Kollektion präsentiert sich bewusst vielfältig: Die Viro Modelle etwa setzen auf eine geradlinige, puristische Formensprache, während eine Noramis die zeitlose Eleganz der 50er und 60er Jahre beschwört. Den kraftvoll-markanten Belisar Modellen wiederum steht die klassische 1893 gegenüber, die detailreich den Wurzeln der Marke gedenkt. Auch die Damenuhren beweisen selbstverständlich Profil: So lässt die anmutige Sirona die Grenzen zwischen Zeitmesser und Schmuckstück schwinden, während die Seris mit sportlicher Eleganz das weibliche Selbstbewusstsein zelebriert.

Zeitlose Faszination: Union Glashütte und die Oldtimer

Die Verbindung von ästhetischer Schönheit und komplexer Technik fasziniert – ob am Handgelenk oder auf der Straße. Aus diesem Grund fühlt sich Union Glashütte in der Gesellschaft automobiler Klassiker ganz besonders wohl. Seit 2010 begleitet die Marke die Sachsen Classic Rallye in ihrer Heimat nicht nur als Partner, sondern auch mit der Kreation eines dezidierten Sondermodells. Darüber hinaus ist sie auch bei Oldtimerrallyes wie der Silvretta Classic oder der ADAC Deutschland Klassik aktiv beteiligt – zur Freude aller, die Oldtimer und neue Zeitmesser gleichermaßen zu schätzen wissen.

Der Zukunft entgegen

In den vergangenen 125 Jahren hat sich die Welt – und mit ihr die Uhrenindustrie – grundlegend verändert. Und dennoch ticken die Stunden, Minuten und Sekunden des Lebens in dem ewig gleichen regelmäßigen Rhythmus. Union Glashütte widmet sich ihnen voller Hingabe. Und mit dem Anspruch, im Sinne von Johannes Dürrstein die Glashütter Uhrmacherkunst der Zukunft zu gestalten: ein Traum von einer Uhr.



Pressekit herunterladen